67 Stangen Zigaretten, 20 Jahresvignetten und einige hundert Euro Wechselgeld waren die Beute, die der oder die Einbrecher in der von Herbert Rapf betriebenen Raasdorfer Trafik erbeuteten. Außerdem ging beim Herausreißen der Geldlade auch noch ein Drucker zu Bruch.

Die in Rutzendorf wohnende Gattin des Trafikbetreibers wurde um 4 Uhr 29 per Handyalalarm aus dem Schlaf gerissen und eilte sofort nach Raasdorf.

Dort waren die Einbrecher aber schon verschwunden.

„Die Polizei stellte an der Spuren am Drucker fest, dass der oder die Täter Handschuhe trugen“, berichteten Monika Rapf und ihre Angestellte Sabine Arnold.

Vor drei Jahren war die Trafik schon einmal das Ziel von Einbrechern. Im Gegensatz zu diesem Einbruch wurde damals das Geschäft leergeräumt.

Einige Jahre davor gab es einen Einbruchsversuch, bei dem die Täter die Alarmanlage abmontierten. Was sie nicht wussten, war die Tatsache dass die Anlage einen Akku besaß, und so der Ton nicht aufhörte. Zornig mussten die Täter das Gerät auf den Asphalt geschleudert haben und als auch das nicht half, warfen sie es ins Gebüsch und flüchteten.