via donau und die Bezirksfeuerwehrkommandanten der Bezirke Gänserndorf und Bruck an der Leitha OBR Georg Schicker und OBR Franz PINTER luden am 30. August nach Schloss Hof zum Hochwasserschutztag 2013 „Mit vereinten Kräften“ ein.

Grund dazu war der Einsatz der Feuerwehren und der Bevölkerung beim Donauhochwasser anfangs Juni dieses Jahres.

Beim Fest für HelferInnen und BewohnerInnen wurde ein Überblick über die Planungsarbeiten zur weiteren Verbesserung des Hochwasserschutzes entlang der unteren Donau gegeben.

Die Veranstalter konnten mit Bundeskanzler Werner Faymann, die Bundesministerin Doris Bures und Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Landeshauptmannstellvertreterin Karin Renner, die Bezirkshauptmänner Dr. Martin Steinhauser und Dr. Peter Suchanek, sowie DI Hans-Peter Hasenbichler, Geschäftsführer via donau zahlreiche Ehrengäste begrüßen. 

Tausenden Florianis ist es zu verdanken, dass keine Gemeinden unterhalb von Wien durch das Donauhochwasser beträchtliche Schäden entstanden. Sie wurden für ihren unermüdlichen Einsatz auch geehrt.

"Die Hochwasserschutzanlagen Wien und Niederösterreich schützen mehr als 600.000 Bewohner der Donaugemeinden vor Hochwasserereignissen. Um diesen Schutz der Bevölkerung für die kommenden Jahre zu gewährleisten, sind weitere Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Dank der Maßnahmen- und Finanzierungszusage, die das BMVIT mit den Ländern Wien und Niederösterreich getroffen hat, können wir diese wichtigen Sanierungsarbeiten bis 2019 umsetzen", erläuterte DI Hans-Peter Hasenbichler.

Vor dem Reistall in Schloss Hof gab es eine Vorführung, bei der die Helfer einen Teil ihrer Einsatzgeräte, wie etwa eine Maschine zum befüllen der Sandsäcke zeigte.