Ausgelassene Stimmung beim „Fest für Prinz Eugen" auf Schloss Hof

Ein grandioses Fest zum 350. Geburtstagsjubiläum Prinz Eugens ging am 29. Juni über die glanzvolle Bühne von Schloss Hof. Beim Großen Barockfest gaben sich die illustren Gäste der verschwenderischen Lebensfreude barocker Hofgesellschaften hin, wie sie einst schon Prinz Eugen in seinem geliebten Landschloss im Marchfeld zelebrierte. 
Edle Damen und hohe Herren lustwandelten, dem Anlass entsprechend in barocke Roben gekleidet, durch die Gartenterrassen von Schloss Hof. Nachdem die Gäste zu Beginn, gesäumt von paradierenden Traditionsverbänden in historischen Uniformen, barocken Reitern und einem bunten Tierumzug mit weißen Eseln und Kamelen, in Pferdekutschen zum Aperitif im Ehrenhof gelangten, wurden sie vom Zeremonienmeister Eddy Franzen in Empfang genommen und in die Etikette bei Hofe eingeführt. Der anschließende feierliche Einzug der Festgesellschaft durch die Sala Terrena läutete die offizielle Eröffnung auf der Gartenterrasse ein. Dort entzückten die Kinder der Tanzgruppe „Les Petites Folies" mit einer barocken Tanzvorführung, die wie das nachfolgende Menuett der Formation „Les Nobles" von Eddy Franzen choreographiert wurde. 
Barocke FeierlustIm Verlauf des Abends frönten die Festgäste allerlei Vergnügungen, die schon zu Zeiten Prinz Eugens von Savoyen für fürstliches Amüsement sorgten. Ob beschwingte Menuetttänze, aktionsgeladene Fechtszenen, an denen sich auch die noblen Gäste versuchen konnten, oder spektakuläre Feuershows - alles trug zur heiteren Stimmung dieser einzigartigen Veranstaltung zu Ehren des einstigen Schlossherrn bei. Als besondere Attraktion warf eine Wahrsagerin für furchtlose Besucher einen Blick aus der Barockzeit in die Zukunft. Musikalisch begleitete das Kammerensemble der Philharmonie Marchfeld mit dem Countertenor Armin Gramer durch das Programm.
Modische ZeitreiseMit einer Modenschau entführten die Schülerinnen und Schüler der Modeschule Herbststraße auf eine mondäne Zeitreise von Gewandungen der Barockepoche bis hin zu modernen Interpretationen. Für das entsprechende Make Up der Models sorgte Stylistin Karin van Vliet, die auch den edlen Gästen kostenlos für einen makellosen Porzellanteint und barocke Frisuren zur Verfügung stand. Die prächtigen Kostümierungen der Festgesellschaft, inspiriert vom Stil des 18. Jahrhunderts, machten die barocke Feierlaune im Heute perfekt. Der Aufwand lohnte sich: die schönsten Roben wurden von einer Fachjury mit wertvollen Preisen für noch mehr Barockerlebnisse auf Schloss Hof prämiert.
Genüssliches von einst bis jetztIn der prächtig geschmückten Festpagode im Arkadenhof luden barocke Köstlichkeiten wie Hasenpfeffer, Lachs à l'Orange oder Artischocken nach Franz de Rontzier zum genussvollen Schlemmen. Zu Ehren des Jubilars wurde als Dessert eine riesige Prinz Eugen-Geburtstagstorte für alle serviert. Als Höhepunkt des Abends tauchte ein imposantes Feuerwerk zu barocker Musik die Schlossgärten in buntes Licht, gekrönt von einer brennenden „350" in Anlehnung an das Jubiläum des Prinzen Eugen. Anschließend wurde in der Cocktailbar in der Brunnengrotte zu barocken DJ-Sounds von Florian Plattner noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Für den Nachhauseweg gab es zur Stärkung für jeden Besucher ein Frühstück mit Kaisersemmerln und Kipferln von der Ideenbäckerei Geier. 
Das Jahr des PrinzenDas barocke Kostümfest war bei weitem nicht die letzte Gelegenheit, dem „edlen Ritter" in seinem Jubiläumsjahr auf die Spur zu kommen. Neben der Sonderausstellung „Triumph & Passion", die noch bis 3. November 2013 auf Schloss Hof zu sehen ist, können Besucher dem Prinzen bei zahlreichen Kulturveranstaltungen wie dem medial-barocken Musiktheater „Prinz Eugen Reloaded" (23.8., 27.9.), dem Theatermonolog „Der Zorn der Eleonore Batthyany" (19.-21.9.) oder dem diesjährigen Krimitheater mit Dinner (10.7., 22.8., 19.9.) aus ganz unterschiedlichen Perspektiven begegnen. Am 29.9. wird auf Schloss Hof eine Geburtstagsmesse für den Savoyer gelesen, bevor am Wochenende rund um das eigentliche 350. Wiegenfest (18.-20.10.) alle Besucher einer Führung mit einem Glas Sekt auf das Wohl des Prinzen anstoßen können