Gottfried „Laf“ Wurm eröffnete die Ausstellung der Künstlerin Pauline Friedl im Heurigenlokal Rosengartl der Familie Kaltenbrunner und beschrieb sie als Malerin, die viel Farbe auf die Leinwand bringt. „Meine Bilder entstehen in meinem Kopfkino, die ich auf meinen vielen Reisen aufnahm. Aber manchmal ist es einfach nur eine sehr starke Vorstellungskraft, die mich überfällt und so ein neues Bild entstehen lässt“, berichtete Friedl. Sie verarbeitet in ihren Werken auch Materialien, die ich aus den verschiedensten Ländern mitbrachte, wie etwa Wüstensand aus der Sahara oder rote Erde aus Kenia. Sehr oft bestehen ihre Werke aus mehreren Elementen.

Die Ausstellung ist bis 14. Juli 2013 zu den Öffnungszeiten des Heurigens zu besichtigen.