Demo gegen die Corona-Maßnahnmen

Wien/Österreich [ENA] Die Veranstalter der Großdemo am 16. Jänner am Heldenplatz haben sich nun doch durchgesetzt. Die Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung kann wie geplant, am kommenden Samstag mit Taxis und Traktoren ab 13.00 Uhr am Heldenplatz stattfinden.

Da schrieb auch der Kurier in seiner Ausgabe vom 9. Jänner dass sie Demo abgesagt ist, eine Falschmeldung, wie sich am 12. Jänner dann herausstellt. War wohl nur ein von Kurz angeregter Wunschgedanke! Denn die Heldenplatz-Demo hat sich gegen die von ÖVP-Innenminister Nehammer angekündigten Untersagungen durchgesetzt. Die Veranstalter berichten gegenüber unzensuriert von einem heutigen Termin bei der Landespolizeidirektion Wien, wo die Genehmigung erfolgte.

Sie hatten bis dato auch noch keine Absage erhalten, waren selbst verwundert, als sie über die angebliche Untersagung im Kurier lesen mussten. Ebenso findet laut Wochenblatt am Samstag, den 16. Jänner in Wien ein weiteres Mal eine Großdemonstration gegen die Grundrechtsverstöße der Corona-Maßnahmen statt. Dieses Mal machen auch Bauern und Taxler gegen die Corona-Politik der türkis-grünen Regierung mobil. In Autokorsos wollen sie auf den Wiener Heldenplatz ziehen, um ein Zeichen gegen die existenzvernichtenden Maßnahmen zu setzen.

Gerade die Bauern und die Taxifahrer mussten besonders unter den Maßnahmen der Regierung leiden und bangen nun um ihre Existenz. Sie wollen am Samstag zahlreich und laut in der Bundeshauptstadt zeigen, dass es sie noch gibt, auch wenn sie von ihren ÖVP-dominierten Standesvertretungen kaum Unterstützung erfahren. Mit Traktoren, Taxis und auch größeren Fahrzeugen wird der Protestzug zur Demo um 13 Uhr anrücken. Erst im Dezember demonstrierten Bauern in Wien mit rund 450 Fahrzeugen. Damals gaben sie Parolen wie: „Stirbt der Bauer, stirbt das Land.“ aus.

Die Schließung der Gastro-Betriebe hat einen Absatz-Stau erzeugt, der Österreichs Bauern schwer trifft. So mussten sie in den vergangenen Monaten enorme Preisstürze beim Rindfleisch sowie bei Getreideprodukten hinnehmen. Auch für das Taxigewerbe sieht es aufgrund der Lockdowns mau aus: ihnen fehlt es an Touristen und Geschäftsleuten, die normalerweise einen Großteil des Geschäfts ausmachen. Die Veranstalter der Großdemo 16. Jänner am Heldenplatz haben sich durchgesetzt. Die Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung kann nun also doch, wie geplant, am kommenden Samstag um 14.00 Uhr am Heldenplatz stattfinden.