Massentest muss nicht wahrgenommen werden

NETZFUND

etwas lang aber sicher interessant.

AN ALLE BÜRGER: Der MASSENTEST MUSS NICHT WAHRGENOMMEN WERDEN!!!

Für Diejenigen, die sich nicht testen lassen wollen...hier eine Anleitung aus rechtlicher Sicht:

+ Die Anordnung muss in schriftlicher Form dem Haushalt zugestellt werden. Sie muss mit einer Widerspruchsfrist versehen sein.

+ Eine mündliche Anordnung ist zu verweigern, mit der Begründung, dass ein "Bescheid" mit einer genauen Begründung ausgestellt werden muss.

+ Für Testverweigerer soll sofort eine Quarantäne ausgesprochen werden. Hier ist auch zu erwähnen, dass eine Quarantäne nur von einem Richter mittels Beschluss angeordnet werden kann. Die Behörden können weder mündlich noch schriftlich dies anordnen.

+ Sollte eine Strafe verhängt werden, dann bittet die Polizei eine Anzeige zu schreiben. In dieser Anzeige muss genau begründet sein, warum diese Strafe verhängt wurde. Auch hier ist Einspruch zu erheben, mit einer Vielzahl von Beweisen, z.B.: VGH- Urteil, mangelhafter PCR Test, Verstoß nach dem Epidemie- Gesetz §5...

GESUNDE BÜRGER ZU EINEM TEST ZU ZWINGEN, IST GESETZESWIDRIG!!! AUSSERDEM SCHLÄGT DER PCR TEST ZU 95% FALSCH BEI GESUNDEN MENSCHEN AN!!!

...mit friedlichen Mitteln boykottieren und verhindern, wo wir können...

Es gibt zahllose Möglichkeiten zum friedlichen Protest!

Es ist dabei wichtig, weder verbal noch tatsächlich Grenzen zu Hass und Gewalt zu überschreiten.

Aber es gibt genügend Möglichkeiten, das System lahmzulegen und den Widerstand so massiv werden zu lassen, bis der Druck zu groß wird.

Hier ein paar Vorschläge:

Ignoriert einfach alle euch sinnlos erscheinenden Vorschriften.

Straft man euch, bittet höflich um eine schriftliche Anzeige und erhebt Einspruch bis zum VGH. Ein einziges Verfahren bindet stundelang die Ressourcen der Verwaltung.

Zehntausend Einsprüche pro Woche legen das System lahm.

Trefft euch wann und wo ihr wollt, niemand kann den Unterschied zwischen privaten und beruflichen Besuchen beweisen.

Statt euch zum Kaffee zu treffen, sucht ihr gemeinsame Geschäftsmöglichkeiten und arbeitet,...

Solange ihr nicht krank seid oder Symptome zeigt, ist eine Testung sicher nicht verfassungskonform, auch die Verhängung einer Quarantäne.

Auch gegen solche Bescheide kann man Einspruch einlegen, der Verwaltungsaufwand betreibt.

Sehr wichtig ist die Unterstützung der kleinen Geschäfte.

Meidet die großen Ketten, boykottiert sie, wo es geht.

Die verfügen über genaue Umsatzerfassungen und sobald sie größere Einbrüche registrieren, wird der Kammerapparat eingeschaltet und der Druck wächst.

Ruft bei den kleinen Geschäften, bei den Wirten an, macht eure Einkäufe per Abholung, seid so oft draußen auf der Straße wie es geht.

Je mehr Menschen auf der Straße sind, desto grösser ist das Symbol des Ungehorsams.

Tragt im Freien keine Maske, erhebt ruhig und höflich Einspruch, wenn euch Polizisten ansprechen und besteht auf einer schriftlichen Anzeige.

Maske im Freien ist medizinisch oder epidemologisch nicht begründbar - hält nie vor dem VfGH! Im Einspruch behauptet immer, dass ihr ohnehin Abstand zu anderen gehalten habt.

So unfassbar es ist, die Regierungen überschreiten gerade alle Grenzen.

Kein Mensch, der unsere Gesellschaft liebt, kann diesen Irrsinn jetzt noch unterstützen.

Wir haben Regierungen, die unsere Länder im Namen der Gesundheit in ein totalitäres System, einen Faschismus im Namen Covids verwandelt.

...und jetzt wird Widerstand zur Pflicht.

Alle Politiker, und ich meine alle in allen Parteien, müssen jetzt verstehen.

Bis hierher und nicht weiter!!!

3
3 Kommentare
Gefällt mir
Kommentieren